Donnerstag, 1. November 2012

Hexen, Katzen, Kürbisse und Süßes: Halloween

Verkleiden, da stehen meine Mädels ja total drauf. Ella hat fast täglich eines ihrer Kostüme an und ist Engel, Hexe, Pirat, Käfer oder Prinzessin...
Halloween wird seit einigen Jahren auch in Berlin immer bekannter und eigentlich kann man sich kaum darum drücken. Es macht ja auch Spaß mit aufgeregten Kinder Süßigkeiten "ein zu sammeln" und verkleidet, im Dunkeln, um die Häuser zu ziehen. Da können selbst richtig müde Kinder noch fast anderthalb Stunden laufen und Treppen steigen...


Jetzt gehts dem Kürbis an die Schale...

Reste, für viele neue Kürbisse...


Huch, der Hut ist noch ein bißchen zu groß. ;-)

Hexe und ihr Kätzchen...
Luise, die coole Superhexe...
Wilde Katzen und gezähmte Vampire...





















Was hat es eigentlich mit Halloween auf sich?

Halloween ist der Tag vor Allerheiligen, dem 1. November und ist älter, als Sie vielleicht denken: Das Fest ist keltischen Ursprungs und schon 2500 Jahre alt!

Für die Kelten endete das Jahr mit dem 31. Oktober, dem keltischen Neujahr, genannt Samhain. Man glaubte, dass zu diesem Zeitpunkt, die Verstorbenen ins Totenreich, aber auch Tote wieder auf die Erde zurückkommen dürften. Um sich vor bösen Geistern zu schützen, und um sie zu vertreiben, verkleideten sich die Menschen selbst als schreckenserregende Gestalten.

Irische Einwanderer brachten diesen Brauch schließlich nach Amerika, wo er bis heute allgemein gefeiert wird: Die Kinder verkleiden sich und wandern von Tür zu Tür. Mit der Aufforderung "Gib uns was, sonst spielen wir dir einen Streich" ergattern sie von den Erwachsenen Süßigkeiten und kleinere Geldgaben.

Quelle: http://www.kinder.de/Happy-Halloween.4414.0.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen